Neueröffnung Berlin | Restaurant Goodtime jetzt am Kurfürstendamm

16.01.2013 | Autor | Neueröffnung, Restaurant | Kommentare (0)

"gute Zeit – gutes Essen – guter Service im Goodtime" - so beschreibt RK-Kritiker Lucius seinen Besuch im Oktober im Goodtime in Berlin-Mitte. Ein Restaurant Goodtime gibt es seit dieser Woche vier Mal in Berlin. Am 12. Januar haben die Gastronomen Frau The Hang Suparman und Herr Willem Salim ihr neuestes Projekt am Kurfürstendamm (Nähe Lehniner Platz) eröffnet. Weitere Restaurants betreiben Sie in Mitte Chausseestr  und in Zehlendorf. Nun geht es also auf den Kurfürstendamm. Hier die vollständige Presse-Mitteilung anlässlich der Eröffnung.

Zuwachs auf dem Kudamm: Eröffnung Restaurant Goodtime

Vor über einem Jahrzehnt wurde das erste Goodtime von Hr. Willem Salim und Fr. The Hang Suparman in Berlin Mitte eröffnet und war mit seiner authentischen, asiatischen Küche sofort ein Erfolg. Zwei weitere Restaurants etablierten sich in den folgenden Jahren erfolgreich in Berlins Gastronomie-Szene, begleitet von dem Geschwister-Konzept des Transit,  das sowohl in Friedrichshain, als auch in Mitte eine Dependance hat. Jetzt bekommt die Familie Zuwachs. Im Goodtime Grill sind die Verwandtschaftsverhältnisse zu spüren, aber das Goodtime Grill bietet eine ganz eigene und innovative Symbiose aus gehobener asiatischer Küche und exklusiver europäischer Nachtischkultur, und überrascht sowohl in der Gestaltung des Interieurs, als auch auf dem Teller.

Goodtime Berlin Kudamm

Das Goodtime Grill ist nicht einfach ein Restaurant, sondern ein alle Sinne ansprechendes Erlebnis. Die drei gastronomischen Pfeiler der Küche sind eine separierte Bar, das Restaurant mit offenem Kohlegrill und die angeschlossene Pâtisserie. Direkt am Eingang ist der Schaukasten der Pâtisserie integriert, der sowohl den speisenden Gästen einen visuellen Vorgeschmack auf den Nachtisch gibt, als auch Theke für den aushäusigen Verzehr ist.

Küchenkonzept
Die Küche des Restaurants ist halb offen gestaltet und vom Gastraum einsehbar. Zentrales Element ist der Robata-Grill, der nur durch eine schmale Glasscheibe von dem im Thekenstil gestalteten Tisch getrennt ist. Die Gäste können hier die Zubereitung ihrer Gerichte auf dem Grill beobachten und alle verarbeiteten Produkte sind offen in der Kühltheke ausgelegt. Der aus Japan stammende und in Europa selten verwendete Grill ist ein besonderes Ausstattungsmerkmal des Restaurants. Die speziell auf ihn abgestimmte Kohle entwickelt besonders hohe Temperaturen und sorgt für das typische Robata-Raucharoma. Gleichzeitig erhält das Gargut eine knusprige Hülle und bleibt innen saftig. Die Küche selbst verfügt außerdem über einen speziellen Entenbräter, wie er etwa für die Zubereitung der klassischen Peking-Ente verwendet wird.

Der an die Pâtisserie angegliederte Barbereich bietet neben asiatischen und europäischen Kaffeespezialitäten, die das Goodtime Grill auch am Nachmittag zur exklusiven Anlaufstelle machen. Dazu gehört eine hervorragende Auswahl sensibel auf das Essen abgestimmter Weine mit einem Fokus auf deutsche Winzer, seltene und mit höchster fachlicher Kompetenz kuratierte Spirituosen, sowie eine Reihe ausschließlich für das Goodtime Grill entworfener Drinks. Zu den sogenannten Signatures zählen besondere Abwandlungen von Klassikern, wie etwa  eine Gin-Champanger-Variation, aber auch ganz neue Geschmackserfahrungen, wie Very Green Destiny, in dem sich Gurke, Apfel und Wasabi zu einem harmonischen Cocktail-Erlebnis treffen.

Interieur und Design
Das Interieur des Goodtime Grill wurde von dem Berliner Kreativ- und Designstudio ett la benn entworfen. Das von Oliver Bischoff und Danilo Dürler gegründete Büro hat bereits viele gastronomische Projekte in Berlin vom Konzept bis Umsetzung begleitet.

Das Restaurant ist in räumlich zwei Bereiche gegliedert, in den Bar und Lounge-Bereich mit Patisserie und den Gastraum mit offenem Grill. Der Raum ist dunkel gehalten, anthrazitfarbene Teppiche an den Wänden sorgen für eine gedämpfte Akustik und eine behagliche Atmosphäre.

Auch im Gastraum mit seinen 80 Sitzplätzen setzt sich die spannungsvolle Inszenierung der Gegensätze fort. Zentrales Element ist der offene Grill, der durch eine Rückwand aus poliertem Kupfer und mit einer Deckenverkleidung aus Kupfergitter zum Blickfang wird. Ein besonderer Clou des innenarchitektonischen Konzeptes ist die Spiegelglasscheibe zwischen Bar und Restaurantbereich. Sie verbindet beide Bereiche visuell, wirkt aber nur in eine Richtung. So können die Gäste an der Bar schon einen Blick in den helleren Gastraum werfen, die Gäste im Restaurant blicken auf eine Spiegelwand.

Short Facts


Fertigstellung des Projektes: Januar 2013


Lage: Berlin City West, Kurfürstendamm 90


Größe: Restaurant 135 m2, Bar/Lounge 46 m2, inklusive operativer Bereiche 416 m2


80 Sitzplätze im Restaurant, 15 Sitzplätze Bar/Lounge


Gehobene asiatische Küche mit einem offenen Kohlengrill (Robata) und eigener Patisserie

Goodtime | Goodtime | Goodtime | Goodtime Grill | Berlin

Kommentare (0)

  1. * Pflichtfeld