Small starKritik schreiben 3,50 von 5 / 12 Kritiken

Yummy! Asiastreet Kitchen

Dreiecksplatz 9, 24103 Kiel, Damperhof
| Mehr Informationen zum Restaurant anzeigen
Dreiecksplatz 9
24103 Kiel, Damperhof
Tel:
0431 5579026
Web:
http://yummy-kiel.de/
Platz 18 von 212 in Kiel
Preis/Leistung:
3,50 von 5 / 12 Kritiken
Küche:
chinesisch, asiatisch, , weniger «mehr »
Öffnungszeiten:
geöffnet!
Montag bis Sonntag 11:30 Uhr bis 23:00 Uhr
12 Kritiken für Yummy!

Kritik von am 25.02.2013 Verifizierte Kritik

Beurteilung

Gesamtbewertung (3.25 von 5)

Bedienung
Essen
Ambiente
Sauberkeit
Preis-Leistungs-Verhältnis

Rezension

Allgemein

Nach einem Termin in der Kieler Innenstadt wollte ich etwas essen und so entschied ich mich kurzer Hand für das in der Nähe liegende Yummy am Dreiecksplatz.

Lage und Parken:

Das Yummy liegt am Dreiecksplatz, restauranteigene Parkplätze gibt es leider  nicht, sodass der Besucher in den umliegenden Straßen einen Parkplatz finden muss. Zum Teil ist es nur den Anwohnern erlaubt dort zu parken, sodass ein genaues Hinschauen ein Muss ist. Die ÖPNV Anbindung ist gut, die Bushaltestelle Dreiecksplatz ist fußläufig in 700m zu finden.

Internet:

Unter http://yummy-kiel.de/ ist die Homepage des Restaurants zu finden. Es gibt eine Information über die Öffnungszeiten und einen Link zur Speisekarte der nicht funktioniert. Durch den nicht vorhandenen Informationsumfang könnte ich hier nur einen Stern vergeben.

Ambiente:

Das Restaurant macht einen vollgestopften Eindruck, die Tische stehen eng zusammen, waren aber mit Tischdecken und Besteck eingedeckt. Der Bodenbelag war an machen Stellen dreckig durch den Matsch der vorigen Gäste.  

Die Inneneinrichtung ist modern und stylish gehalten, an den Wänden sind gelbliche Pastellfarben und als Sitzgelegenheit dienen helle Holzstühle ohne Sitzkissen oder Auflage. Auf den Tischdecken waren einfach gefaltete Papierservietten, auf denen das Besteck lag. Die Menükarten standen auf den Tischen neben einem Bestellzettelhalter für die Bestellungen.

Alles in allem sind nette Ansätze erkennbar, aber alles in allem war es für mich zu unstrukturiert und erinnerte mich mehr an eine Studentenlounge als an ein asiatisches Restaurant.

Gäste:

Ich war zu dem Zeitpunkt der einzige Gast im Restaurant. Nach mir kamen noch ein Pärchen und eine Familie mit drei älteren Kindern in das Restaurant. Was mir jedoch auffiel, war, dass telefonisch bestelltes Essen häufig am Tresen abgeholt wurde.

Service:

Der Service wurde von zwei Kellnerinnen wahrgenommen. Die beiden Kellnerinnen waren oft präsent, freundlich und immer zur Stelle, wenn es von Nöten war. Beim Betreten wurde ich begrüßt und mir wurde gesagt, dass ich freie Platzwahl hätte. Nachdem ich mich gesetzt hatte kam die blonde Kellnerin zu mir und fragte, ob ich das Büfett essen wolle. Ich schaute  mich um und sah außer Süßspeisen nichts aufgebaut. Darauf fragte ich und bekam zur Antwort, dass ich mir aus der kompletten Karte die kleinen Speisen aussuchen könne und auf dem ausliegenden Bestellzettel ankreuzen könne. Jedoch nur mit bis zu fünf Speisen auf einmal. Zudem erklärte sie, dass, wenn ich eine Speise nicht aufäße, sie mit einem Euro berechnet würde, um die Verschwendung zu minimieren. Dieser Ansatz gefällt mir, da man an den „All you can eat“- Büffets oft die Jäger und Sammler beobachten kann, die die Teller auffüllen und dann nur die Hälfte essen.

Somit wählte ich das Büfett, zudem bestellte ich eine große Spezi, wurde jedoch darauf hingewiesen, dass das Yummy nur 0,33 l Flaschen zu € 2,20 anbietet.

Der weitere Service war schnell und freundlich, sodass ich  mich immer gut umsorgt gefühlt habe.

Speisekarte:

Auf dem Tisch war nur die Bildspeisekarte mit den Sushi Bestellmöglichkeiten. Das gesamte Sushiprogramm der Speisekarte vom Tisch zu einem Preis von € 17,90p.P.

Essen:

Ich bestellte immer fünf Speisen en Block, wobei sich einige wiederholten. Als erstes bestellte ich eine Orangen-Ingwer Suppe, WanTan mit süß-saurer Sauce, gebratene Champignons und Hühnchen mit Erdnusssauce und Sojasauce und Sesam. Alles Speisen wurden heiß serviert, Die Suppe erfrischend und scharf was mich positiv einstimmte. Die Champignons waren gut gewürzt und mit Knoblauch versehen. Die WanTans mit Fleischfüllung waren sehr knusprig, jedoch ohne jeglichen Eigengeschmack. Die beiden Hähnchen waren auf einem Holzspieß, innen saftig und außen golden. Die Sojasauce war einfach nur eine Sojasauce ohne jegliche Variation. Die Erdnusssauce dagegen war ein positives Geschmackserlebnis, sie hatte Erdnussstücke und eine eigene Schärfe, die ich nicht vermutet hätte.

Als neue Speisen in der zweiten Runde kamen Frühlingsrollen und gebackene Ente hinzu. Die Ente war gut, fleischig, hatte jedoch eine weiche Haut, die nicht knusprig war. Die Frühlingsrollen machten den Eindruck im Hause gefertigt worden zu sein. Gefüllt waren sie vegetarisch, geschmacklich in Ordnung.

Die dritte Runde kam versetzt an, und bestand aus diesen fünf neuen Gerichten: die California Roll, das Spicy Tuna Maki sowie die Lachs- und Tuna Nigiri und die Peking Duck Roll.  Was auffiel war, dass die Speisen frisch zubereitet wurden. Je Rolle Maki wurden zwei Stücke serviert, je Nigiri nur ein Stück, dazu wurde Wasabi und hausgemachtes Gari gereicht. Geschmacklich alles einwandfrei, nur die Paste, die das Tuna Maki zum Spicy Tuna Maki machte war erstens nicht scharf und zweitens zu sauer im Geschmack, schade. Für die Nigiri wurde Tunfisch in Sushiqualität verwendet, für den Lachs leider nicht. Die Peking Duck Roll war geschmacklich sehr gut, pikant, scharf und mit zartem Entenfleisch und einem Stück Gurke.

In der vierten Runde bestellte ich drei neue Spezialitäten, das Roastbeef Paprika, den Teriyaki Lachs und den Garnelenspieß, beides gegrillt. Der Garnelenspieß war lecker, nur dass eine Garnele am Spieß hing irritierte mich. Der Lachs war kurz vor dem Zerfallen und somit leider trocken gebraten worden, auch hier wurde, wie bei der Ente, nur einen reine Sojasauce ohne Beigeschmack gereicht. Das Roastbeef war gut, pikant-scharf gewürzt, die Paprika war in kleine Stücke geschnitten worden und noch bissfest. Geschmacklich sehr gut durch die Würzung.

Toiletten:

Die Toiletten liegen im hinteren Teil des Restaurants, sie waren sauber aber schon „abgewohnt“. Die besten Zeiten hatten die Toiletten hinter sich. Es waren zahlreiche Löcher in der Wand, welche ohne Funktion waren, dann standen alte Rohre aus dem Boden hervor, die mit einer Kappe verschlossen worden waren. Die Platzverhältnisse waren eng, einzig dass Seife und Papierhandtücher vorhanden waren fiel positiv auf.

Preis-Leistung:

Das Yummy bietet eine gute abwechslungsreiche Küche mit zahlreichen Gaumenfreunden, die zum größten Teil frisch zubereitet werden. Der Preis von € 17,90 für das „All you can eat“- Büfett war angemessen. Nachdem ich meine persönliche Auswahl getroffen hatte, war es ein gutes Essen. Daher solide 3,5 Sterne, die ich auf vier aufrunde.

Fazit:

Mein Fazit: wer einfach mal testen möchte, was es in der asiatische Küche gibt, speziell aus dem Bereich Japan und China, kann hier mal vorbeischauen. Die Auswahl ist groß und die Häppchen in guter Probiergröße.  Die Qualität stimmt und der Kunde wird gut von den Kellnerinnen umsorgt, daher eine klare Empfehlung. Ich werde auf jeden Fall mit meiner Frau wiederkommen, da die Vielfältigkeit sehr gut ist.

Fotos

Dsc 0462 normal
Dsc 0461 normal
Dsc 0460 normal
Dsc 0459 normal
Dsc 0458 normal
Dsc 0456 normal
Dsc 0455 normal
Dsc 0454 normal

Kommentare (3)

isodose - gelöscht (98)
Top Kritiker Advanced
isodose - gelöscht (98) schrieb:

Eine angenehme Weise sich "durch die Karte" zu essen.

Schlachtermesser (166)
Platin Kritiker Platinum
Schlachtermesser (166) schrieb:

Diese Essen bis zum Umfallen Angebote, locken mich persönlich nicht. Hier allerdings, scheint es weniger urzeitlich zu laufen. Die nicht gegessenen Speisen vom Buffet, sollten überall und in jedem all in Restaurant, finanziell abgerechnet werden. Ich kenne das aus Hotels, die Teller werden dann unberührt, stehen gelassen. Schon mal vorab, an kleine Probiergrößen gedacht? Und bei dieser Tätergruppe, nicht eben nur ein Teller. In so einigen Ländern ist ein Clash der Kulturen dann vorprogrammiert. Auch Freude und Wertschätzung, bleiben bei diesem Verhalten auf der Strecke.

Eine Erziehungsmethode, die ich für angemessen und absolut richtig halte. Denn, es sind doch oft die Sparfüchse, die solche Preiskracher zu schätzen wissen.

FoodLover (242)
Platin Kritiker Platinum
FoodLover (242) schrieb:

Gutes Review!

Da ich in einem Restaurant nicht "erzogen" werden möchte, würde ich das Yummy meiden. Allerdings gilt das im Grunde für nahezu alle AYCE Restaurants...

  1. * Pflichtfeld

Dies könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Restaurants & Restaurants, die von Kritikern gemocht werden, denen auch dieses Restaurant gefällt
De5f06dbf937eac0728638517a3c7d1f normal
China Restaurant Tai-Ping
24103, Damperhof
3,42 von 5 / 3 Kritiken
Küche: chinesisch
8428aa0dadc0ef592982135e125c2ecd normal
Cheung
24106, Wik
4,08 von 5 / 3 Kritiken
Küche: chinesisch
49de934906864c4efe7d7e48105aff3d normal
China Restaurant Sonne
24113, Gaarden-Süd
3,75 von 5 / 6 Kritiken
Küche: chinesisch
1 normal
China Restaurant Chau
24159, Friedrichsort
3,71 von 5 / 7 Kritiken
Küche: chinesisch
Premium Partner
Laengengrad normal
Premium partner Längengrad
24103, Altstadt
3,45 von 5 / 16 Kritiken